Meerschweinchenhaltung

Veröffentlicht von EOhd0Smy am

Meerschweinchen sind Tag- und Dämmerungsaktive Fluchttiere, die 6 bis 8 Jahre alt werden können. Es sind sehr gesellige Tiere, die mind. zu zweit gehalten werden sollten. Als Gruppe können mehrere Weibchen mit und ohne einen kastrierten Bock zusammen leben. Die Haltung einer reinen, kastrierten Männergruppe kann problematisch werden. Die Vergesellschaftung mit Kaninchen ist durch das unterschiedliche Verhalten nicht artgerecht.

Das Meerschweinchengehege sollte pro Tier eine Größe von 1 – 2 qm haben.

Natürlich sind nach oben keine Grenzen gesetzt! Da Meerschweinchen Fluchtiere sind, benötigen sie genügend Häuschen und Versteckmöglichkeiten. Bei den Häuschen sollten sie darauf achten, dass sie zwei Eingänge besitzen. Auch sollte pro Tier ein Haus vorhanden sein. Der Käfig sollte mit einer Seite an einer Wand stehen und sich, wenn möglich auf Tischhöhe befinden. Für die Einstreu verwendet man am Besten saugfähige Materialien, wie Holzspäne und Stroh.

Die Pflanzenfresser aus Südamerika sind an karge Gräser gewöhnt. Deshalb sollte ihnen für die Rohfaseraufnahme immer Heu zur Verfügung stehen. Als Ergänzung kann Grünfutter (Gras, Gemüse z.B. Möhren, Kräuter, Obst nur in kleinen Mengen)  angeboten werden. Darüber wird auch das nötige Vitamin C aufgenommen. Getreidefreies Futter kann als Leckerchen gereicht werden, jedoch max. 1 EL pro Tier und Tag. Vorsicht bei sehr Kalziumhaltigen Futter, es besteht dann die Gefahr der Blasensteinbildung.  Gerne nagen Meerschweinchen an Obstzweigen, Weiden- und Haselnussästen. Bei der Heuraufe sollten sie darauf achten, dass diese abgedeckt ist, oder aussen am Käfig befestigt ist. Die Meerschweinchen könnten ansonsten hinein gelangen und sich verletzen. Wasser muss immer frisch zur Verfügung stehen, entweder als Trinkflasche oder in einem schweren, gut zu reinigenden Napf.

Auch beim Freilauf in der Wohnung oder im Garten sollte den Meerschweinchen genügend Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten zur Verfügung stehen. In der Wohnung sollten die Kleinen Gesellen nicht unbeaufsichtigt den Freilauf genießen, denn sie können sich und ihre Besitzer durch anknabbern von Stromkabeln in Gefahr bringen. Im Garten darauf achten, dass der Freilauf nicht auf einem Grasstück stattfindet, das gerade erst gedüngt oder mit Unkrautvernichtungsmittel behandelt wurde. Eine Abdeckung zum Schutz vor Nachbarskatzen, Hunden, Mardern, und Greifvögeln ist erforderlich.

Meerschweinchen sind sehr Hitzeempfindlich, deshalb sollte der Käfig oder das Freilaufgehege mindestens zur Hälfte im Schatten stehen. Bei Albinos muss die gesamte Fläche beschattet sein.

Die kleinen wuschligen Mitbewohner können auch das ganze Jahr im Freien verbringen. Wichtig ist dabei nur, dass sie einen gut isolierten Stall zur Verfügung haben und das der Umzug in den Garten frühestens Mitte Mai und spätestens im September stattfindet.

Das Kotfressen ist keine Krankheit, sondern dient der Aufnahme von Vitamin B. Bitte denken sie daran, dass Meerschweinchen als scheue Fluchttiere keine idealen Kuscheltiere für Kinder sind. Das ständige Anfassen und Herausnehmen ist für die Tiere purer Stress. Kinder müssen viel Geduld und Behutsamkeit mit den Tieren aufbringen, um diese an sich zu gewöhnen. Auch sollten sie dabei immer von den Eltern angeleitet und begleitet werden.

Bitte verwenden sie kein Geschirr und keine Laufleine, das Verletzungsrisiko ist sehr hoch.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.